Urheberrecht/Copyright

Alle hier gebloggten Stories sind urheberrechtlich geschützte Werke. Das Copyright liegt alleine bei dem/den Autor/en.

Wer sie anderweitig publizieren möchte, benötigt hierzu die ausdrückliche, schriftliche Genehmigung. Anfragen hierzu bitte schriftlich an:

author.georgboettcher@hotmail.de

Dienstag, 14. August 2012

Timo's geheimes Tagebuch 5

25.06.2007


Das war ein Wochenende sag ich dir. Hammergeil, besonders was Freitagnacht passiert is‘ … WAHNSINN! Ich kann‘s immer noch nich‘ glauben, ich hatte mein erstes Mal und durfte selber auch. Boah ey, einfach unfassbar, ich Timo Goldenstein … ach ‘ne das erzähl ich dir ja gleich in Ruhe.

Samstag, als Kerstin, Papi und ich Richtung Brühl aufbrachen, war ich jedenfalls noch so müde, dass ich die fast die gesamte Fahrt ins Phantasialand verpennt habe. Aber jetz‘ wirklich der Reihe nach …



23.06.2007



In der Schule gab‘s nix Neues, außer das wir um 10:30 Uhr Hitzefrei bekommen haben, weil es in den Klassenräumen einfach nicht mehr auszuhalten war. Man merkt, dass es langsam auf die Sommerferien zugeht und das auch die Lehrer kaum noch Lust haben was Neues anzufangen, die wirklich wichtigen Klassenarbeiten sind halt alle geschrieben …


Ole, Martin und ich sind noch zusammen Eis essen gegangen, bevor sich unsre Wege übers Wochenende trennten. Ole muss zur Goldenen Hochzeit seiner Großeltern mit (schon krass, dass es Erwachsene so lange miteinander aushalten, wenn ich da an meine Eldies denk) und bei Martin steht der Geburtstag seiner Lieblingstante (die steckt ihm jedes mal zwanzig Euro zu) auf dem Plan. Die beiden wären ja viel lieber mit zum Zelten in‘s Freibad gekommen. Ich glaub ja die steh’n auch auf Jungs, auch enn sie’s nich‘ zugeben wollen. Weil Mädchen finden sie doof (ham se mir jedenfalls gesagt). Womit sie aber auch Recht haben, die in unserer Klasse sind schon richtige kleine Zicken und ständig kichern so dämlich rum.

Kurz bevor ich bei Kerstin und Papi ankam, klingelte mein Handy und Jan war dran, die haben auch früher Schluss gehabt und wollen jetz‘ schon früher ins Freibad. Dann hat Jan mir noch kurz den Alex gegeben und der meinte er habe eine geile Überraschung für mich, dabei klang er so geheimnisvoll, dass ich richtig aufgeregt wurde. Als ich nachfragte was es denn is‘ lenkte er schnell ab und fragte, ob ich nich‘ auch schon früher kommen könnte. Die führen irgendwas im Schilde, aber was? Ach egal, wird bestimmt supergenial, so wie die drauf sind …


Kerstin und Papi waren nich‘ da, aber sie hatten mir ja beim Frühstück schon erzählt, dass sie gemeinsam einkaufen wollen. Ich hab mir dann ‘ne Scheibe Brot gemacht, mich auf mein Zimmer verzogen und ein wenig auf’s Bett gehauen. Puh … aber da war’s mir auch zu warm, deshalb hab ich mich nackig gemacht schön geduscht und dabei … na du weißt schon … experimentiert.

Ergebnis:

Da passen, wenn ich vorsichtig bin, sogar drei Finger rein ohne das es weh tut. Hmm, wie sich das wohl erst anfühlen mag, wenn man ‘nen Puller …? Hi, Hi.

Hinterher als ich beim Abtrocknen vorm Spiegel stand, hatte ich ‘ne ziemlich blöde Idee.

Papis Nassrasierer lachte mich aber so was von an.

Hmm, rasieren wäre ja mal ganz cool, aber wo? Im Gesicht is‘ ja noch nix, oh man dann fiel mein Blick nach unten. Also, wie ich auf die Idee gekommen bin, versteh ich zwar nich‘ … aber na ja. Jedenfalls hab ich nich‘ mir Rasierschaum gegeizt. ‚Toll jetz‘ biste untenrum eingeseift und nu?‘ Oh man ich weiß wirklich nich‘ was da mit mir los war, als ich nach Papis Rasierer griff.

Au Backe, jetz‘ seh ich untenrum wieder aus, wie ein Kleinkind. Na gut … ganz nu auch nich‘ weil mein Puller und die Nüsse sind ja größer als noch vor einem Jahr, aber sonst? ‚Hoffentlich lachen mich Alex und Jan nachher nich‘ aus, wenn die dass sehn‘ …


Kannste dir vorstellen, wie nervös ich wurde, als ich gegen 14 Uhr im Freibad ankam, wo Alex und Jan schon voll auf mich gewartet haben? Vorsichtshalber hatte ich meine neuen Badeshorts schon zu Hause angezogen, so konnte ich die Peinlichkeit wenigstens hinausschieben, bis es richtig dunkel war. Bis dahin hatten wir auch alles mögliche gemacht, was richtige Jungs halt so im Freibad machen.

Wir haben sogar mit drei großen Jungs Beachvolleyball gespielt und die voll abgeledert. Man war denen des peinlich vor ihren Freundinnen, gegen uns ‚Kleine‘ zu verliern. Hi, hi … Alex, Jan und ich fanden das natürlich voll geilo, sag ich dir. Weil wir vorher mit denen um ‘ne Schachtel Kippen gewettet hatten …


„Naggisch machen Junxx … jetz‘ geht’s noch mal in’s Wasser“, schlug Jan grinsend vor, als es um uns herum allmählich dunkel geworden war.

Mir wär ja fast das Herz stehen geblieben, in den vergangenen Stunden hatte ich ja gar nich‘ mehr gedacht, was ich bei mir gemacht hatte.

„Mönsch Timo was is’n plötzlich los mit dir, is dein Ding abgefallen?“, fragte Alex als er das blanke Entsetzen in meinen Augen erkannte.

„Neeee“, nuschelte ich und hätte mich am liebsten im nächsten Erdloch verkrochen.

„Na komm, dann hoch mit den müden Knochen und auf drei zieh‘n wir uns gleichzeitig die Hosen runter.“

Oh man ich sag dir, ich konnte sie schon lachen hören, wenn sie sehn wie ich untenrum ausseh. Aber andererseits fand ich, dass mein Pimmel dadurch gleich viel größer wirkt.

‚Ach was soll’s, wenn sie lachen woll’n dann soll‘n sie ruhig‘, schließlich hatte ich beim Papi, im Internet, heimlich Bilder von großen Jungs angeguckt, die da unten auch rasiert waren …


„EINS … ZWEI … UUUND“, hörte ich Alex und Jan grölen. Bei drei riss ich meine Badeshort runter und im nächsten Augenblick hörte ich die beiden loslachen.

„Das gibt’s ja nich‘ ich glaub wir haben denselben Frisör“, sprudelte es vor Lachen prustend aus Alex und Jan heraus.

Oh man ich sag dir, mir polterten ganze Felsblöcke vom Herzen, als ich mich traute die beiden anzugucken und sah, dass die auch untenrum blank waren.

Das hat bestimmt volle zehn Minuten gedauert, bis wir uns wieder eingekriegt hatten, so ham wir uns vor lachen gekugelt. Mir tat nachher richtig der Bauch weh. Echt mal … da hab ich mir erst voll den Kopp gemacht, das die dass doof finden und sagen ich seh wie ‘n Kleinkind aus und dann …? Hi, hi.

Jedenfalls sind wir dann als wir uns wieder beruhigt hatten ins Wasser gerannt und haben da anfangs rumgetobt, wie kleine Kinder, mit untertauchen und so. Na ja und irgendwann fingen wir an uns gegenseitig abzugreifen, wobei du es dir sicher denken kannst, dass unsere Puller da auch sofort drauf reagierten und steil gingen. Boah und dann isses passiert! Voll krass!

Jan drückte sich mit seinem Körper ganz dich an meinem und im nächsten Augenblick verknoteten sich unsere Zungen dermaßen, das mir ganz schwindelig wurde in seinen Armen. Als dann auch noch Alex hinter mich trat, mir zärtlich ind Ohrläppchen biss und mit der Hand so ganz zärtlich meinen Rücken runter strich, da wär ich ja schon fast abgehoben.

„Bleib ganz entspannt Timo“, hauchte er mir irgendwann ins Ohr und wenig später war die Frage, die ich mir heute nach‘m Duschen gestellt hatte, geklärt.

Boah plötzlich wurde mir auch klar, was er und Jan gemacht hatten, als ich Mittwochabend mit ihm telefonierte. Echt mal, ich sag dir das waren voll die geilen Gefühle, die Alex in meinen Körper gezaubert hatte, das tat kein Stück weh, im Gegenteil …


Man war ich fertig … als Alexander mit mir fertig war. Ich hätte in dem Augenblick die ganze Welt umarmen können, weil ich so was Tolles erleben durfte. Noch Minuten später glänzten meine Augen total und ich hatte Pudding in den Knien, dass die beiden mich stützen mussten, damit ich nich‘ umknick, als wir aus’m Wasser raus sind …


„Und Timo, hat‘s dir gefallen?“, fragte Alex mich als wir am Lagerfeuer saßen und gemeinsam rauchten.

„Gefallen? Boah ey … dass war das absolut, unbeschreiblichste Gefühl, das ich mir vorstellen kann. Das war Wahnsinn!“, sprudelte es nur so aus mir heraus, während ich glücklich an meiner Kippe zog.

Aber es sollte ja noch besser kommen, denn kaum lagen wir in unserem Zelt …

„Leg dich mal ganz entspannt auf den Rücken“, forderte Jan mich süß lächelnd auf.

Boah ey, ich sag dir, wie der das sagte und dann sein Blick dabei … Wahnsinn! Da ging mir mein Puller doch glatt wieder hoch. Jan sah das natürlich, dann stieg er über mich und …

Man war das ein irres Gefühl, als Jan auf meinem …


Hinterher waren wir so verschwitzt, dass wir doch glatt noch mal in’s Wasser sind und uns hinterher an unsere Feuerstelle gesetzt haben, wo wir bis zum Morgengrauen geblieben sind und die ganze Zeit geraucht, getrunken und über Gott und die Welt geredet haben. Ich darf echt noch nich‘ daran denken, wie es wohl wird, wenn ich demnächst im Hamburg wohne. Hach jaaaa …



24.06.2007



Ich kann mich echt nich‘ erinnern, wann ich das letzte Mal im Auto gepennt habe. Jedenfalls habe ich von der ganzen Fahrt kaum was mitbekommen. Papi hat dazu auch nix‘ weiter gesagt, erst abends in der Hotelbar nutzte er die Gelegenheit …


„Gibt es irgendwas, worüber du mit mir reden möchtest?“, fragte er mich, als die Bedienung uns unsere Getränke gebracht hatte.
Verlegen schüttelte ich den Kopf, konnte aber deutlich spüren, wie meine Ohren immer heißer wurden, und nahm einen großen Schluck von meiner Cola.

„War ‘ne lange Nacht gestern richtig?“

War ja nicht schwer zu erraten für Papi, schließlich hatte ich ja die Fahrt verpennt.

„Joah“, antwortete ich und hielt mich an meinem Glas fest.

„War es schön für dich?“

„Oh jaaaa“, antwortete ich mit glänzenden Augen, nickte und nahm den nächsten Schluck von meinem Getränk.

Und dann fragte Papi etwas, womit ich niemals gerechnet hätte:

„Junge oder Mädchen?“

Boah ey, ich sag dir, ich hätte mich beinahe verschluckt als er das fragte. Mein Herz schlug mir bis zum Hals und ich konnte nix sagen.

„Timo … ich verrate ich dir jetzt etwas, das nicht einmal deine Mutti vom mir weiß“, begann er, „ich war auch noch nicht ganz zwölf, als ich mein ersten Mal erlebt hab. Mein bester Kumpel Klaus war damals schon vierzehn und wir waren beide Neugierig, wie das wohl ist Sex zu haben. Und weil wir die Mädchen aber alle blöd fanden …“


Ich dachte ich hör nich‘ richtig, als Papi mir das verriet. Boah ey, war ich plötzlich erleichtert. Ich raffte also meinen Mut zusammen und hab im zumindest das Erlebnis mit Alexander erzählt und wie toll ich das alles fand.

„Deiner Mutti sagen wir am besten nix davon, und wenn du Kondome brauchst, sagst du es mir einfach okay?“

Er hat mit mir dann noch über Verhütung geredet und wie wichtig das ist, auch um mich vor schlimmen Krankheiten zu schützen, die man sich dabei holen kann. Boah ey, das war so cool von ihm, besonders weil er mir noch sagte, dass es ja auch nix bringen würde, wenn er’s mir verbieten würde …



25.06.2007



Boah ey ich sag dir, ich hab sooo gut geschlafen in der Nacht und als wir Morgens im Hotel zu dritt am Frühstückstisch saßen, war die Stimmung aber so was von locker. Papi und ich haben die ganze Zeit Witze erzählt und Kerstin hat halb unterm Tisch gelegen vor Lachen. Und diese Stimmung haben wir dann auch mitgenommen, als wir noch mal durchs Phantasialand sind. Man hatte dass Spaß gemacht, zu dritt soviel wie möglich auszuprobieren.

Auf der Rücktour haben Kerstin und Papi sich mit der Fahrerei abgelöst und wir sind auch richtig gut durchgekommen.

Soooo, ich will dann jetzt noch schnell duschen und danach ab ins Bett, weil morgen is‘ ja wieder Schule …


Hi, hi … bin doch noch mal kurz da. Papi war gerade noch mal kurz bei mir im Zimmer und hat mir gesagt, wie toll er das fand, dass wir mal wieder was zusammen gemacht haben und wie stolz er auf mich is‘, weil wir über alles reden können …

Kommentare:

  1. Na, da muss ich mich ja wirklich bei dir entschuldigen. Hatte ich doch gedacht, das du wie viele, einer derjenigen bist, die unbedingt über Sex mit Kindern schreiben muss.
    Das viele frühe Erfahrungen machen, heißt ja nicht, das man darüber schreiben muss. Öffentlich. Hier auf deiner Seite finde ich es völlig in Ordnung, da du ja auch mit deinen Geschichten Jugendlichen hilfst, sich selbst zu finden. Zumindest lese ich das aus deinen Geschichten hier heraus.
    Aber auf Hothomo zum Beispiel, gehören solche Geschichten nicht hin. Diese Geschichte, die du angesprochen hattest oder andere, kannte ich nicht und finde sie persönlich schlimm. Doch weiter zu deiner Geschichte.
    Es ist so, das sie mir gut gefällt und du es hervorragend schaffst, die Sex-Klippen zu umschiffen. Gratulation. Interessant. Bin gespannt, wie es weiter geht. laleo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr laleo. Ich nehme deine Entschuldigung gerne an.

      Obwohl ich persönlich der Meinung bin, dass solche Themen zumindest so, wie ich sie behandle auch auf großen Plattformen laufen sollen und müssen. Einfach weil man auch dort Jugendliche ansprechen wird, die dort warum auch immer mitlesen.

      Ich veröffentliche Timo's geheimes Tagebuch zB auch im Beulenforum in unserer Jugendfreien blue area.

      Dort sorgt sie zwar auch für teilweise geteilte Meinungen, kommt aber dennoch überwiegend gut an und sorgt dafür, sich auch über ernstere Themen zu unterhalten.

      Mein Jugendfreier Blog ist wie du anhand der Chronik erkennen kannst ja noch recht jung, ich hatte auch die Jugendfreien Stories bisher auf meinem Ü 18 Autorenblog der ja ebenfalls auf hothomo100 verlinkt ist.

      Löschen
  2. Ich danke dir.Timo geheime Tagebuch ist wirklich sehr gut.
    Zu laleo
    Du hast Mut dich zu Entschuldigen, das macht nicht Jeder Autor
    oder Kritiker, also Hut ab vor dir.
    Lg Thomas an beide Autoren Schreiben beide
    SEHR GUT

    AntwortenLöschen